Kleine Teilchen, große Wirkung

Welche Größe haben die produzierten Tröpfchen? Wie viel % lungengängiger Teilchen befinden sich im abgegebenen Aerosolnebel? Was ist der Unterschied zwischen MMAD und RF?

Achten Sie bei Gerätevergleichen bitte darauf, dass Sie die selben Werte (MMAD ≠ MMD) nehmen und diese nach der selben EU Norm ermittelt wurden, damit die Testergebnisse vergleichbar sind.

MMAD = DIN Norm
MMD ≠ DIN Norm

MMAD (Mass Median Aerodynamic Diameter)

Der MMAD beschreibt die durchschnittliche Größe der Tröpfchen im Aerosolnebel eines Inhalationsgerätes, das sog. Teilchenspektrum.

  1. Was ist das Teilchenspektrum genau?

    Der Aerosolnebel, besteht aus vielen einzelnen Tröpfchen unterschiedlicher Größe, deren Durchmesser in „μm“ (= ein tausendstel Millimeter) gemessen wird. Je kleiner die Tröpfchen, desto mehr Wirkstoffmenge gelangt in die tiefen, fein verästelten Atemwege.

  2. Warum ist der MMAD so wichtig?

    Der MMAD entscheidet darüber, wo ein Großteil des Wirkstoffes in den Atemwegen deponiert wird. Es ist also ein wichtiger Wert bei der Auswahl des passenden Inhalationsgerätes.

    Beispiel für die Aerosolverteilung eines Inhalationsgerätes:

    MMAD Beispiel

    Die grünen Balken stellen die verschiedenen Tröpfchengrößen im Aerosolnebel dar. Es gibt also Teilchen in der Größe von 0,1 μm bis ca. 13 μm in unterschiedlicher Menge. (Hinweis: Abstände auf der Skala sind nicht proportional).

    Ein hoher Anteil von Teilchen bis 3 μm garantiert, dass das Aerosol bei Babys, Kindern und Erwachsenen die unteren Atemwege ideal erreicht*.

     

    *vgl. Dr. Thomas Voshaar, Therapie mit Aerosolen, 2005, S. 20

Respirable Fraction (RF) & Fine Particle Fraction (FPF)

Der RF- und der FPF-Wert geben Aufschluss darüber wie viel Prozent des Wirkstoffs mit einer Größe < X μm vom Inhalationsgerät am Mundstück abgegeben wird. Also wie viel % tatsächlich die unteren Atemwege / Alveolen erreicht.

  1. Respirable Fraction (RF)

    Der RF-Wert wird als prozentuale Menge aller Teilchen < 5 μm angegeben.

    Ermittelt wird dieser Wert durch einen Test nach DIN EN 13544:1 der Europäischen Norm für die Analyse von Aerosoldaten von Inhalationsgeräten. Achten Sie bei Gerätevergleichen bitte darauf, dass Sie dieselben Werte nehmen und diese nach derselben EU Norm ermittelt wurden, damit die Testergebnisse vergleichbar sind.

    RF-Beispiel

  2. Fine Particle Fraction (FPF)

    Der FPF-Wert wird als prozentuale Menge aller Teilchen < 3 μm angegeben.

MicroDrop
error: Inhalt ist geschützt!